Weather data OK.
Tiflis
23 °C
Weather details

 

 

Reiseinfos

Teilnehmer: 4 - 12
Dauer: 9 Tage
Preis 1.420,00 € p.P. 
Termine:                
12.06. - 20.06.2019
13.09. - 21.09.2019
11.10. - 19.10.2019
 
Leistungen:
Transfer vom Flughafen Tiflis zur Deutschen Mühle, Transfer von der Deutschen Mühle zum Flughafen Tiflis, Travers im Land in Kleinbussen oder Geländewagen, alle Übernachtungen in 3***Sterne Hotels oder besser, Verpflegung Vollpension, sämtliche Eintrittsgelder während der Reise, organisierte Weinproben 
Zusätzliche Kosten:
Einzelzimmerzuschlag 220,00 Euro, 
Flüge nach Tiflis und zurück, 
Trinkgelder, alkoholische Getränke


9 tägige Rundreise


Georgien kann auf ein reiches Kulturerbe verweisen, dessen Denkmäler teilweise unter dem Schutz der UNESCO stehen, wie die alte Hauptstadt Mzkheta. Entdecken Sie mit uns die schönsten und bedeutendsten Plätze in Kartlien und Kachetien. 

Bolnisi / Mzkheta / Shiomgvime / Schuamta / Alaverdi / Kvareli / Signagi / David Garedji / Tiflis / Tsalka / Warsia / Achaldlidze /  Borjomi / Gori / Bolnisi 

 

Reiseprogramm

1.Tag: Anreise nach Tiflis 
Sie fliegen von Düsseldorf aus mit Zwischenlandung oder von München aus direkt nach Tiflis.
Ankunft in Tiflis am frühen Morgen und Transfer zum Hotel Deutsche Mühle Bolnisi.
 
2.Tag: Bolnisi und Umgebung 
Am späten Vormittag startet das Programm mit einer Wanderung durch Bolnisi. Besucht werden das Museum, der Deutsche Friedhof, die historische Altstadt und die Privatbrauerei Luxemburg. Anschließend wird eine Wanderung auf den Georgsberg zur restaurierten Georgskirche angeboten (Dauer ca. 3 Stunden, Wegstrecke ca.10 km, feste Schuhe und Regenkleidung erforderlich). Am Abend folgt ein Höhepunkt für Genießer: ein gemütlicher Abend bei „Alexander“. Hier haben sie die Möglichkeit, eine typisch georgische Familie in ihrem Umfeld kennenzulernen. Selbst hergestellter Wein und Tschatscha (georgischer Weinbrand) werden zur Verkostung gereicht. Es folgt eine Supra (georgisches Festessen) mit vielen schmackhaften georgischen Spezialitäten. 
 
3.Tag: Die alte Hauptstadt Mzkheta und das Kloster Shiomgvime 
Am frühen Morgen fahren wir über Tiflis zur alten Hauptstadt Mzkheta. Unterwegs besuchen wir das Dschwari Kloster (Weltkulturerbe aus dem 6. Jahrhundert), das auf einer Bergspitze liegt. Der Name bedeutet auf deutsch Kreuzkirche. Von hier aus hat man einen fantastischen Ausblick auf Mzkheta und den Zusammenfluss von Aragwi und Mtkwari. Von Dschwari aus fahren wir in die Altstadt von Mzkheta und besichtigen die Swetizchoveli-Kathedrale. Anschließend besuchen wir das Shiomgvime Kloster, eine Basilika aus dem Mittelalter, bekannt durch seine Strahlengruft. Um dieses Kloster ranken sich viele Geschichten. Am späten Nachmittag Heimfahrt zur Deutschen Mühle nach Bolnisi. 
 
4.Tag: Schuamta, Alaverdi, Weingut Kvareli 
Am frühen Morgen geht es nach Kachetien. Auf dem Weg nach Telawi, der kachetischen Hauptstadt, besuchen wir die Klosteranlagen von Alt-Schuamta, eine verlassene mittelalterliche Klosteranlage, und Neu-Schuamta, ein bewohntes Nonnenkloster. Von dort geht es zur zweitgrößten Klosteranlage Georgiens, der Kathedrale von Alaverdi aus dem 11 Jahrhundert. Nach der Besichtigung fahren wir zum Weingut Kvareli, wo eine Weinprobe stattfindet. Dort wird auch übernachtet. 
 
5.Tag: Signagi, Felsenkloster David Garedji 
Am Vormittag fahren wir in die alte Stadt Signagi, die in den letzten Jahren mit viel Aufwand restauriert wurde. Am Nachmittag geht es zum weltberühmten Felsenkloster von David Garedji, das im 6. Jahrhundert von syrischen Mönchen gegründet wurde. Es handelt sich um einen Klosterkomplex in der Wüste. Am Abend fahren wir zurück zur Deutschen Mühle nach Bolnisi. 
 
6.Tag: Tiflis Altstadt und Festung, Flohmarkt „Trockene Brücke“ und Schwefelbad 
Am Vormittag geht es nach Tiflis mit Besichtigung der Altstadt, der alten Festungsanlage und einer der ältesten Kirchen von Tiflis. Am Nachmittag werden wir nach Andenken auf dem berühmten Flohmarkt „Trockene Brücke“ suchen. Später haben sie die Möglichkeit ein Schwefelbad im historischen Tiflis auszuprobieren (sehr empfehlenswert). Am Abend gemeinsames Essen in der Nähe der Schwefelbäder. Danach Rückfahrt zur Deutschen Mühle  Bolnisi. 
 
7.Tag: Hochsee von Tsalka, Warsia Höhlenkloster, Achaldlidze Rabattyburg 
Am frühen Morgen fahren wir über Koda und Assuretie zum Hochsee von Tsalka. Die Straße ist in einem sehr guten Zustand, und es geht über viele Serpentienen ins Hochland. Von Tsalka geht es weiter über Ninotsminda an der türkischen Grenze entlang nach Wardzi, dem berühmten Felsenkloster aus dem 12. Jahrhundert. In seiner Blütezeit sollen dort bis zu 50.000 Menschen gelebt haben. Dann geht es weiter nach Achaldlidze, die im Mittelalter als Tor zur Seidenstrasse berühmte Stadt. Die Rabattyburg wurde in den letzten Jahren aufwendig restauriert und wieder hergestellt. Nach der Besichtigung des Komplexes geht es zum Hotel, das innerhalb der Mauern der Rabattyburg liegt. 
 
8.Tag: Borjomi, Gori, Bolnisi 
Am nächsten Vormittag geht es in Richtung Borjomi, immer am Mtkwari Flufl entlang, der auch durch Tiflis fließt und ins Kaspische Meer mündet. In Borjomi, einem Kurort, der für sein Heil- und Mineralwasser bekannt ist, besuchen wir die Kurstätte mit der Heilquelle und einen Park. Auf dem weiteren Weg kommen wir durch die Stadt Gori. Gori ist bekannt für Wodka, Obst und seinen berühmtesten Sohn, Josef Stalin. Von Gori aus geht es über die M1 (wichtigste Verbindungsstraße in Georgien) an Tiflis vorbei zur Deutschen Mühle Bolnisi. Abends Abschiedsessen in der Mühle. 
 
9.Tag: Rückreisetag 
Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen Tiflis. 
 
(Einzelne Änderungen des Tagesprogramms bleiben vorbehalten)