Weather data OK.
Tiflis
8 °C
Weather details

 

 

Reiseinfos

Teilnehmer: 4 - 12
Dauer: 10 Tage
Preis 1.390,00 € p.P. 
Termine:         
25.04. - 04.05.2019
30.08. - 08.09.2019
 
Leistungen:
Transfer vom Flughafen Tiflis zur Deutschen Mühle, Transfer von der Deutschen Mühle zum Flughafen Tiflis, Travers im Land in Kleinbussen oder Geländewagen, Übernachtungen im 3***Sterne Hotel Deutsche Mühle und im Familienhotel in Lagodechi, Verpflegung Vollpension, sämtliche Eintrittsgelder während der Reise 
Zusätzliche Kosten:
Einzelzimmerzuschlag 200,00 Euro, 
Flüge nach Tiflis und zurück, 
Trinkgelder, alkoholische Getränke


10 Tage im Wechsel


Den Mittelpunkt der 10 tägigen Reise bilden fünf Wanderungen durch einmalige Naturlandschaften in Georgiens Nationalparken.

Bolnisi / Lagodechi Nationalpark / Bertvisi / Das verwunschene Tal / Assureti / Tiflis / Die malerischen Täler des Maschawera / Khrami / Samschvilde
 

 

Reiseprogramm

1. Tag: Anreise nach Tiflis
Sie fliegen von Düsseldorf aus mit Zwischenlandung oder von München aus direkt nach Tiflis. Ankunft in Tiflis am frühen Morgen und Transfer zum Hotel Deutsche Mühle Bolnisi.
 
2. Tag: Bolnisi und Umgebung
Am späten Vormittag besichtigen wir Bolnisi. Besucht werden das Museum, der Deutsche Friedhof, die historische Altstadt und die Privatbrauerei Luxemburg. Anschließend wird eine Wanderung auf den Georgsberg zur restaurierten Georgskirche angeboten. Die Dauer beträgt ca. 3 Stunden, die Länge des Weges ca.10 km. Feste Schuhe und Regenkleidung sind erforderlich. Am Abend folgt ein Höhepunkt für Genießer: ein gemütlicher Abend bei „Alexander“. Hier haben sie die Möglichkeit, eine typisch georgische Familie in ihrem Umfeld kennenzulernen. Selbst hergestellter Wein und Tschatscha (georgischer Weinbrand) werden zur Verkostung gereicht. Es folgt eine Supra (georgisches Festessen) mit vielen schmackhaften georgischen Spezialitäten.
 
3. Tag: Lagodechi Nationalpark
Früh am Morgen nach dem Frühstück fahren wir ins Länderdreieck Georgien, Dagestan, Aserbaischan zum Lagodechi Nationalpark in die Region Kachetien. Der Nationalpark wurde schon 1912 gegründet, ist der älteste im Kaukasus und heute Unesco-Naturdenkmal. Er ist berühmt für seine Artenvielfalt und sein subtropisches Klima. Am Nachmittag geht es auf eine Wanderung durch den Nationalpark zum Wasserfall von Rotscho. Dauer der Wanderung: 4 - 5 Stunden, Schwierigkeitsgrad: mittel, feste Schuhe und Regenkleidung erforderlich. Das Abendessen gibt es in einem Familienhotel am Eingang des Nationalparks, in dem wir auch übernachten.
 
4. Tag: Lagodechi Nationalpark
Nach dem Frühstück steht die zweite Wanderung in den Nationalpark an. Es kann zwischen zwei Zielen gewählt werden: Wanderung zum Wasserfall in der Ninoschlucht oder Wanderung zur mittelalterlichen Tamara-Festung (auch als Matschi-Festung bekannt). Beide Touren dauern ca. 4 bis 5 Stunden bei mittlerem Schwierigkeitsgrad. Am Nachmittag erfolgt die Rückreise zur Deutschen Mühle in Bolnisi.
 
5. Tag: Bertvisi und das verwunschene Tal
Nach dem Frühstück fahren wir in Richtung Tiflis. Vor der Ortschaft Koda biegen wir nach links ab in Richtung Tsalka. 10 Kilometer hinter der Ortschaft Assureti kommen wir nach Bertvisi. Von dort starten wir unsere Wanderung zur Burg von Bertvisi und zum verwunschenen Tal. Dieses Tal kann nur durch einen ca. 1 Meter breiten Canyon betreten werden. Dauer der Wanderung ca. 4 bis 5 Stunden bei mittlerem Schwierigkeitsgrad. Im Anschluss an die Wanderung werden wir eine Fischzuchtstation unterhalb des Algetistaudamms besichtigen und dort herrliche frisch gebratene Forellen essen. Auf dem Rückweg zur Deutschen Mühle besichtigen wir in Assureti einige alte deutsche Häuser und einen Weinkeller.
 
6. Tag: Tiflis Altstadt und Festung, Flohmarkt „Trockene Brücke“ und Schwefelbad
Am Vormittag geht es nach Tiflis mit Besichtigung der Altstadt, der alten Festungsanlage und einer der ältesten Kirchen von Tiflis. Am Nachmittag werden wir Andenken auf dem berühmten Flohmarkt „Trockene Brücke“ sammeln. Später haben sie die Möglichkeit ein Schwefelbad im historischen Tiflis auszuprobieren (sehr empfehlenswert). Am Abend gemeinsames Essen in der Nähe der Schwefelbäder. Danach Rückfahrt zur Deutschen Mühle Bolnisi.
 
7. Tag: Sioni, Poladauri, Tamarabrücke
Am Morgen fahren wir zur ältesten Kirche Georgien, der Sioni Kirche. Nach der Besichtigung der wunderschönen Fresken in der Kirche geht der Weg ca. 15 Kilometer weiter zum Ort Poladauri. Anschließend fahren wir Richtung armenischen Grenze bis zum letzten bewohnten Dorf, wo auch die asphaltierte Straße endet. Von dort aus wandern wir durch malerische Täler bis zu einer urwüchsigen Apfelwieser am Maschawera. Auf der Wiese picknicken wir ausgiebig. In der Nähe befindet sich auch eine Steinbrücke aus dem 12. Jahrhundert, die Tamarabrücke. Dauer der Wanderung ca. 5 Stunden bei mittlerem Schwierigkeitsgrad. Am Abend Abendessen in der Deutschen Mühle in gemütlicher Runde.
 
8. Tag: Khrami und Samschvilde
Nach dem Frühstück fahren wir über die Steppe bis zur Khramischlucht, wo wir zwei Möglichkeiten anbieten, den Weg zur Festung Samschvilde fortzusetzen. Erfahrenen Wanderern empfehlen wir den Weg entlang des Flusses Khrami zur Festung zu Fuss zurück zu legen. Alle anderen bringen wir mit unserem Fahrzeug sicher durch die Schlucht zum mehrere Quadratkilometer großen Hochplateau, auf dem die Festung Samschvilde liegt. Hier finden sich reichlich steinerne Zeugnisse, die von vorchristlicher Zeit bis ins späte Mittelalter reichen: Grabsteine, Opfersteine, Ruinen der Festungsanlage und Kirchen. Auf dem Hochplateau gibt es ein ausgiebiges Picknick. Als die deutschen Gründerfamilien noch in Bolnisi lebten, gab es jedes Jahr einen Schulausflug zur Festung mit anschließendem Picknick. Länge der Wanderung: ca. 8 Kilometer. Schwierigkeitsgrad der Wanderung: hoch.  
 
9. Tag: Erholung im Hotel und Erkundung der Umgebung von Hotel und Bolnisi
 
10. Rückreisetag
Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen Tiflis.
 
(Einzelne Änderungen des jeweiligen Tagesprogramms bleiben vorbehalten)